Bad Herrenalb -Falkensteinschule-

 

 

Soundkarate im Sportunterricht

 

Das Daumen drücken hat geholfen….

 

Ab dem kommenden Schuljahr wird es auch an der Falkensteinschule wieder Soundkarate im Sportunterricht geben.

Jeweils Dienstag wird es für die Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 1-4 die Möglichkeit geben, während des Sportunterrichtes erste Erfahrungen im Soundkarate/Karate zu sammeln. Wir freuen uns sehr, mit euch gemeinsam diesen Weg gehen zu dürfen.

 
 
 

Soundkarate

 

Karate (sprich: Kara Te) und auch die vom DKV  (Deutscher Karate Verband) entwickelte Form des Soundkarates 2.0 für Schulen ist nicht nur eine hervorragende Schulung der gesamten Bewegungskoordination (Orientierungsfähigkeit, Reaktionsfähigkeit, Rhythmusfähigkeit, Gleichgewichtsfähigkeit, Differenzierungsfähigkeit, Antizipationsfähigkeit), sondern eignet sich auf Grund seiner sozialen Aspekte auch besonders zur Gewaltprävention und -theraphie an Schulen. Es trägt nachweislich zur Agressionsverminderung bei und fördert sowohl das Selbstbewusstsein, als auch die Wahrnehmung des gegenübers. Erreicht werden kann dies u.a. duch altersgemäße Spiel-, Bewegungs- und Trainingsformen. So fördert weiterhin, auch unter pädagogischer Ausrichtung, Karate im Schulsport neben der physischen Ausbildung auch eine besondere innere Haltung: Selbstdisziplin und Selbstvertrauen, Einschätzung und Respektierung der eigenen Verletzbarkeit und der des Anderen, Verantwortungsbewusstsein, Fairness, Respekt, Achtung sowie Agressionskontrolle. Trefferwirkung ist ein Regelverstoß, der unbedingt vernieden werden muss.

Es gehört zum geistigen Prinzip des Karate, dass sich der Lernende nicht entmutigen lässt, sondern mit Beharrlichkeit, Geduld und Unterstützung durch den Lehrenden an der Vervollkommnung seiner Fähigkeit arbeitet. Ganz nebenbei ist Karate auch ein in Japans entwickeltes System der waffenslosen Selbstverteidigung, die einen in die Lage versetzt, sich gegebenenfalls auch ohne Waffen zu verteidigen, wobei die Vermeidung jeglicher Gewalt immer im Vordergrund steht.
Am jeweiligen Schuljahresende besteht für jeden Schüler grundsätzlich die Möglichkeit, eine Ky-Prüfung im Rahmen des DKv abzulegen , um damit seinen eigenen Fortschritt auf dem Karate Do (Weg) zu erkennen.